Die Losungen

...und dazu eine Kurzandacht

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34, 15

„Nein wirklich nicht!“, ist meine erste Reaktion, als ich den Text der neuen Jahreslosung lese. Ich habe keine Lust, herum zu jagen.  So viele Dinge in meinem Alltag hetzen und treiben, stehlen mir meine Zeit und Kraft; so vielen Zwängen unterliege ich. Ruhe und Ausgeglichenheit will ich, nicht noch mehr Hektik und Druck. Ich will einfach nur glücklich und zufrieden sein.

Quelle: https://die80er90er.hpage.de/kinder-serien.html
Die Titelmelodie einer Zeichentrickserie aus meiner Kindheit kommt mir in den Sinn: „Ja, Herr Rossi sucht das Glück. Sucht man es, dann fehlt ein Stück. Ja, es fehlt ein Stück vom Glück.“ Herr Rossi ist eine Figur des italienischen Trickfilmers Bruno Bozzetto. Sie gehört zu den Klassikern des Zeichentrickfilms. Zwischen 1960 und 1977 entstanden insgesamt 36 Filme, die auch im Kinderprogramm der ARD gesendet wurden. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Gleichaltrige noch an Herrn Rossi? (Liebe jüngere Menschen: es gab nur 3 Programme!).

Rossi führt das freudlose Leben eines Arbeiters in einer Fischfabrik. Er leidet unter seinem hochnäsigen und cholerischen Chef, dessen Villa zu allem Unglück auch noch direkt neben seinem kleinen Häuschen steht. Gastone, der Hund des Chefs, macht ihm zusätzlich durch seine Kläfferei das Leben schwer.

Da erscheint eine Fee und schenkt Rossi eine Trillerpfeife, mit deren Hilfe er durch Raum und Zeit reisen kann, damit er dort sein Glück finden möge. Dabei begleitet ihn der Hund Gastone, den die Fee  mit der Fähigkeit zum Sprechen ausstattet. Und so hetzen die Zwei durch die Zeit, auf der Jagd nach dem Glück. In jeder Epoche stoßen sie allerdings auf massive Probleme, zudem taucht der verhasste Chef in Gestalt eines römischen Kaisers, mittelalterlichen Königs, Piratenkapitäns, Indianerhäuptlings immer wieder auf. So kehren sie am Ende jeder Folge in ihren Alltag zurück, ohne dass Rossi scheinbar sein Glück gefunden hätte – oder doch? Am Ende merkt er, dass er einen Freund und Gefährten gefunden hat, der mit ihm durch Dick und Dünn geht – und das ist das Glück.

Der Psalm 34, aus dem der Halbsatz der Jahreslosung entnommen ist, stammt auch von einem, der auf der Suche ist, ja, der gejagt und getrieben ist.

„Von David, als er sich wahnsinnig stellte vor Abimelech und dieser ihn vertrieb und er wegging.“ So beginnt er. Und dieser David fragt seine Zuhörer: „Kommt her, hört mir zu! Wer begehrt das Leben, wer will glückliche Tage sehen?“.  Dann berichtet David aus seinem Leben:

„Ich wandte mich an den Herrn und er antwortete mir; er befreite mich von allen meinen Ängsten. Wenn ihr zum Herrn blickt, dann leuchtet euer Gesicht, euer Vertrauen wird nicht enttäuscht. Wenn ihr verzweifelt seid und keinen Mut mehr habt, dann ist er euch nahe und hilft.  Probiert es aus und erlebt selbst, wie gut der HERR ist! Glücklich ist, wer bei ihm Zuflucht sucht!“

Da hat einer sein Glück gefunden und lädt uns dazu ein, es ihm nachzumachen. Suche (deinen) Frieden und jage ihm nach! Probiere es aus und erlebe selbst, wie gut der HERR ist!

Wolfgang Lederle